Erlebnis Bauernhof

Schriftzug Erlebnis Bauernhof - Lernprogramme für Grund- und Förderschulen

Unser Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Holzkirchen lädt Grundschulkinder der 2. bis 4. Klassen, Förderschulkinder aller Jahrgangsstufen sowie Kinder in Deutschklassen ein, mit ihren Lehrerinnen und Lehrern einen Bauernhof in ihrer Nähe zu besuchen.

Erlebnis Bauernhof bietet nicht nur einen kostenlosen Besuch eines Betriebes. Die Lernprogramme haben auch Lehrplanbezug und fördern wichtige Kompetenzen.

Ansprechpartnerin

Maria Holzer
AELF Holzkirchen
Rudolf-Diesel-Ring 1a
83607 Holzkirchen
Telefon: 08024 46039-9121
Fax: 08024 46039-1111
E-Mail: poststelle@aelf-hk.bayern.de

Erlebnisse

Sommer.Erlebnis.Bauernhof - Grundschüler erleben Bauernhof hautnah

Lernen, erleben, aktiv sein, hieß es am 24. Juni 2019 für die Grundschüler aus dem Landkreis. Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Holzkirchen startete mit der Auftaktveranstaltung auf dem Betrieb der Familie Zehendmaier, beim Öder, in Gmund die Aktionswoche Sommer.Erlebnis.Bauernhof.
Wie funktioniert die Verdauung der Kuh? Was hat es mit den Kälbchen und der Bildung der Milch auf sich? Das erklärte Bäuerin Manuela Zehendmaier der Klasse 4c und ihrer Lehrerin Marianne Epp von der Gmunder Grundschule. Äußerst interessiert und neugierig folgten die Kinder den Schilderungen.
"So a guade Butta"
"Das ist so cool", meinte die Klasse, nachdem sie sogar am Kuheuter gemolken und die Melkanlage begutacht hatte. Muskelkraft und Durchhaltevermögen war beim Butterschütteln gefragt. Wie ein Zaubertrick kam den Kindern die Verwandlung von Sahne zu Butter vor. "So a guade Butta hom mia no nie gegessn", kam es einstimmig beim Brotzeit machen.
Vom Ei zum Küken
Biodiversität wird "beim Öder" groß geschrieben, pünktlich zur Aktionswoche schlüpften die ersten Küken. Das gab Anlass, der Sache vom Ei zum Huhn auf den Grund zu gehen. Jetzt wissen die Kinder nicht nur wie ein Küken entsteht, sondern auch wie es sich selbst aus dem Ei befreit.

Lehrer testen Lernprogramm auf Erlebnisbauernhof

Lehrer auf der KuhweideZoombild vorhanden

Teilnehmer des Lehrgangs

Das Ziel des Programms Erlebnis Bauernhof ist es, die Umwelt und die Natur verstehen zu lernen, durch Kälber füttern, Eier sammeln und Getreide mahlen. Grundschulkinder der zweiten bis vierten Klassen, Förderschulkinder aller Jahrgangsstufen sowie Kinder in Deutschklassen sollen so Informationen zur Landwirtschaft vermittelt werden. Auf den Erlebnisbauernhöfen Stürzer in Wall und Sindelhauser in Benediktbeuern erhielten Lehrer und Lehramtsanwärter bei einer Fortbildung im Mai 2019 einen Einblick in das Programm.
Jedes Schulkind soll einen Tag auf dem Bauernhof verbringen, so der Gedanke. Landwirte vermitteln den Schülern den Aufwand der Lebensmittelerzeugung und den Wert von Produkten wie Milch, Eiern und Getreide, mit allen Sinnen. Die Schüler werden selbst tätig, bewerten, erkennen und verstehen, womit auch allgemeine Kompetenzen gefördert werden. Sie lernen wie unsere Landwirtschaft funktioniert und wo unsere Lebensmittel erzeugt werden. Diese Erfahrung verbessert die Wertschätzung für Lebensmittel und den Respekt vor den Leistungen der Landwirtschaft für die Gesellschaft - die Kinder von heute sind die Konsumenten von morgen!
Lehrer stehen auf der Weide

Vom Gras zur Milch

Drei Teilnehmer vor Laufstall auf einer Kuhweide

Auf Tuchfühlung

Zwei Lehrerinnen auf einem Traktor

Probesitzen auf dem Traktor

Lehrerinnen befüllen Säcke mit Heu

Wieviel frisst die Kuh?

Bauer hält Handwaage mit Heusack, drei Lehrerinnen

Erstaunte Blicke

Bäuerin hält ein Ei in der Hand und erklärt die Entwicklung vom Ei bis zum Huhn

Vom Ei zum Huhn

Hühner auf dem Hof

Hühner auf dem Hof

Lehrerinnen bei der Brotzeit in der Hütte um ein Feuer

Ausklang