Sichere Waldarbeit mit der Motorsäge

Merkblatt für Kursinteressenten

Wichtige Informationen zu den Kursen, die von der Bayerischen Forstverwaltung – Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Holzkirchen angeboten werden:

Grundkurs "Sichere Waldarbeit"

  • Der Grundkurs „Sichere Waldarbeit“ erfüllt die Kriterien des „Modul-Motorsägengrundlehrgang“ der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)
  • Der Kurs dient ausschließlich der Aus- und Fortbildung von Waldbauern und Waldbesitzern und kann weitergehende Anforderungen nicht erfüllen
  • Regelmäßig bei Waldbesitzern mithelfende Angehörige können den Kurs auch buchen, die Ausbildung von Brennholzselbstwerbern ist nicht möglich
  • Das Mindestalter für die Teilnahme ist ausnahmslos 18 Jahre
  • Die Kursgebühr beträgt 60 Euro
  • Bei der Kursanmeldung geben Sie bitte die Versicherungsnummer SVLFG für Ihren Forstbetrieb an
  • Kurzfristige Kursabsagen (14 Tage vor Kursbeginn oder später) befreien nicht von der Pflicht zum Entrichten der Kursgebühr
  • Ist ein Kurs noch nicht ausgebucht, erhalten Sie gleich bei der Anmeldung einen Termin. Ansonsten werden Sie auf eine Warteliste gesetzt und informiert, sobald ein freier Kursplatz zur Verfügung steht
  • Der Kurs dauert zwei ganze Tage und beginnt i. d. R. um 9:00 Uhr. Er findet nur an Wochentagen statt
  • Bei Witterung die nicht mehr den Sicherheitserfordernissen entspricht (Nebel, stärkerer Wind, Nassschnee mit gebogenen Bäumen usw.), ist die praktische Ausbildung nicht möglich, und eine Terminänderung muss vorgenommen werden!
  • Mit der konkreten Kurseinladung, die Ihnen etwa 14 Tage vor dem Kurs zugeht, erhalten Sie eine Rechnung über die Kursgebühr, Informationen über den Kursort, die mitzubringende Ausrüstung, den Treffpunkt usw
  • Jeder Kursteilnehmer muss eine komplette persönliche Schutzausrüstung („PSA“), in gutem UVV-gerechtem Zustand mitbringen, bestehend aus:
    • Schutzhelmkombination mit Gehör- und Gesichtsschutz
    • Schnittschutzhose
    • Sicherheitsschuhwerk mit Stahlkappe und Schnittschutzeinlage
    • Schutzhandschuhe
  • Ferner werden eine für Waldarbeiten geeignete Motorsäge (keine leichten Baumarktsägen, Elektro- oder Akkusägen oder Baumpflegesägen) sowie Werkzeug und passende Kettenfeilen benötigt. Die Motorsäge sollte grob gereinigt sein, die Kette sollte möglichst nicht geschärft, aber auch nicht stark beschädigt oder extrem stumpf sein
  • Es wird dringend empfohlen, zusätzlich zur Mindest-PSA eine Forstjacke mit Leuchtfarben zu tragen
  • Ausbildungsziele des Grundlehrgangs „Sichere Waldarbeit“ sind:
    Grundlagen der Unfallverhütung bei Waldarbeiten, Ausrüstung, Werkzeug- und Kettenpflege sowie Fälltechniken zum Fällen und Aufarbeiten von schwachen bis mittelstarken Bäumen bei einfachen Verhältnissen, hierzu Praxisübungen im Wald
  • Der Kurs ist Voraussetzung für die Teilnahme an weiterführenden Fäll- und Aufarbeitungskursen

Aufbaukurse

Grundsatz vorab: Aufbaukurse richten sich an Waldbesitzer mit absolviertem Grundkurs „Sichere Waldarbeit“ und viel Praxiserfahrung.
Eintägiger Aufbaukurs im Nadelstarkholz/Laubstarkholz
  • Beschreibung:
    Kursinhalte sind im Nadelstarkholz Fällung, Einsatz Hydraulikheber und/ oder Seilzug, im Laubstarkholz Fälltechniken bei Hängern, Schnitttechniken im gespannten Holz
  • Ausrüstung:
    Wie beim Grundlehrgang „Sichere Waldarbeit“, als Motorsäge eine leistungsstarke Maschine mit langem Schwert und möglichst eine zweite, leichtere Motorsäge
  • Dauer: Eintägiger Praxistag im Wald
  • Kosten: 40 Euro
  • Bezahlung: Wie beim Grundlehrgang „Sichere Waldarbeit“
Weitere Aufbaukurse mit speziellen Themen werden bei Nachfrage angeboten, sie kosten je nach Kursinhalt und möglicher Teilnehmerzahl 25 bis 40 Euro je Teilnehmer.

Freiwillige Feuerwehren - Motorsägenlehrgang

  • Der FFW-Motorsägenlehrgang beinhaltet die Module 1+2 der ehemaligen GUV-I 8624
  • Der Lehrgang richtet sich an aktiven Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren
  • Aus Kapazitätsgründen sollte der Lehrgang auf einige wenige Motorsägenführer je Feuerwehr begrenzt werden, keine Schulung ganzer Feuerwehren!
  • Das Mindestalter für die Teilnahme ist ausnahmslos 18 Jahre
  • Der Lehrgang ist kostenfrei
  • Der Revierförster vereinbart in Absprache mit Ihnen einen geeigneten Lehrgangstermin
  • Der Lehrgang dauert zwei ganze Tage und beginnt i. d. R. um 9:00 Uhr. Er
    finden nur an Wochentagen statt
  • Kursteilnehmer müssen eine komplette persönliche Schutzausrüstung („PSA“), in gutem UVV-gerechtem Zustand mitbringen:
    • Schutzhelmkombination mit Gehör- und Gesichtsschutz
    • Schnittschutzhose
    • Sicherheitsschuhwerk mit Stahlkappe und Schnittschutzeinlage (oder für den Motorsägeneinsatz zugelassene Feuerwehrschuhe)
    • Schutzhandschuhe
  • Ferner eine für den Lehrgangszweck geeignete Motorsäge. Die Motorsäge sollte grob gereinigt sein, die Kette sollte möglichst nicht geschärft, aber auch nicht stark beschädigt oder extrem stumpf sein
  • Es wird dringend empfohlen, zusätzlich zur Mindest-PSA eine Feuerwehrjacke mit Leuchtfarben o. ä. zu tragen
  • Ausbildungsziele des FFW-Lehrgangs sind:
    Grundlagen der Unfallverhütung beim Motorsägeneinsatz, Ausrüstung, Werkzeug- und Kettenpflege, Beurteilen von Spannungen im Holz, Möglichkeiten und Grenzen von Spannungs-Schnitttechniken, Praxisübungen am liegenden, unter Spannung stehenden Holz

Für alle Kurse erfolgt die Anmeldung bei dem für Sie zuständigen Revierförster:

Weiterführende und intensivere Kurse für Waldbesitzer bietet die Waldbauernschule Goldberg in Kelheim an.