Schlüsselübergabe
Brunner eröffnet Grünes Zentrum in Holzkirchen

Gruppe von Menschenhalten großen SchlüsselZoombild vorhanden

Schlüsselübergabe

Landwirtschaftsminister Helmut Brunner eröffnete am 22. März 2015 nach mehrjähriger Planungs- und Bauphase mit einem Festakt das neue Grüne Zentrum am Rudolf-Diesel-Ring in Holzkirchen. Es bündelt künftig Organisationen, Verbände und Selbsthilfeeinrichtungen aus der Land- und Forstwirtschaft unter einem Dach: Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten mit Landwirtschaftsschule, die Geschäftsstelle des BBV-Beratungsdienstes, die Waldbesitzervereinigung Holzkirchen, der Almwirtschaftliche Verein Oberbayern und die Kreishandwerkerschaft.
Gebäude Grünes Zentrum Holzkirchen © Mueller NaumannZoombild vorhanden

Grünes Zentrum Holzkirchen

Mit dem Bau wurden die bislang auf die Standorte Miesbach und Bad Tölz verteilten Dienststellen des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zusammengeführt – das Amt ist mit seinen über 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für etwa 2 300 landwirtschaftliche Betriebe, rund 58 000 Hektar landwirtschaftliche Fläche und 107 000 Hektar Wald zuständig. Gleichzeitig wurden die bislang zwei Landwirtschaftsschulen mit den Abteilungen Landwirtschaft und Hauswirtschaft in Miesbach und Wolfratshausen zu einer zukunftsfähigen Einheit verbunden. Die Abteilung Hauswirtschaft der Schule verfügt auch über ein Wohnheim für 23 Studierende.
Das Gebäude wurde als Holzmassivbau mit Brettsperrholzelementen erstellt. Die Innenwände und Decken stammen von Binder Systembau/St. Georgen, die Außenwand und das Dach mit Steico Weichfaserdämmplatten an der Außenschale sind eine Eigenkonstruktion des Ingenieurholzbau-Unternehmens müllerblaustein.
Die tragenden Teile einschließlich des Treppenhauses sind aus Holz. 2200 m² vorgefertigte Holzrahmen und Außenwandelemente, 3150 m² Massivholz-Innenwände, 3300 m² vorgefertigte Deckenelemente, 2700 m² vorgefertigte Dachelemente, 1300 m² Akustikdecke Weißtanne und 2200 m² Holzfassade Lärche wurden verbaut. Hierzu wurden 1200 m³ Brettsperrholz bzw. Massivholzplatten, 400 m³ stabförmige Holzbauteile, 60 m³ Dämmständer und 60 m³ Lärche für die Holzfassade verwendet. Das Gebäude vom Bauernverband errichtete Gebäude erfüllt den Passivhausstandard.